Menu
menu

Hilfsangebote bei Straftaten

In der nachfolgenden Übersicht möchten wir Ihnen die aus unserer Erfahrung wichtigsten Informationen zu Kriminalitätsschwerpunkten mit den entsprechenden Hilfsmöglichkeiten und Beratungsangeboten aufzeigen. So können Sie sich einen Überblick verschaffen, an wen Sie sich wenden können, wenn Sie weitere Hilfe und Unterstützung benötigen.

Selbstverständlich können Sie sich auch jederzeit an alle Beratungsangebote wenden, wenn Sie von anderen, hier nicht aufgeführten Straftaten betroffen sind. Sie werden in jedem Fall kompetent zu den für Sie passenden Angeboten vermittelt.

Dies betrifft vor allem Straftaten gegen das menschliche Leben (Tötungsdelikte). Unter diesem Begriff sind strafrechtlich eine Reihe von Delikten wie zum Beispiel fahrlässige Tötung, Totschlag und Mord zusammengefasst.

Natürlich ist ein solches Erlebnis psychisch hochbelastend. Das Leben erscheint wenig kontrollierbar und kann sich plötzlich „fremd“ anfühlen. Auch wenn man als Angehörige oder Angehöriger mit der Tötung einer nahestehenden Person konfrontiert ist, löst dies in den meisten Fällen einen psychischen Schock aus. Es können Gefühle wie Wut auf die Täterin oder den Täter und Rachebedürfnisse entstehen, aber auch Gefühle wie Verzweiflung, Trauer und Hilflosigkeit sind normale Reaktionen.

Der plötzliche Verlust einer nahestehenden Person durch ein Tötungsdelikt hat zusätzlich häufig auch finanzielle Folgen und zieht einen unerwarteten hohen organisatorischen Regelungsbedarf für die Hinterbliebenen nach sich. Viele Betroffene erleben eine Überforderung aufgrund ihrer Trauer und Belastung.

Um Ihnen eine Orientierung zu geben, welche Art von Unterstützung Sie benötigen, aber auch zur Unterstützung bei der Bewältigung dieser Aufgaben, stehen Ihnen viele der nachfolgend aufgeführten Beratungsangebote hilfreich zur Seite.

Broschüre "Opferhilfe" herausgegeben

Opferhilfe
Wegweiser von A wie Anzeige bis Z wie Zeugenbetreuung
Informations- und Beratungsangebote für Betroffene von Straftaten
1. Auflage, November 2020
weitere Informationen zur Publikation "Opferhilfe"

Weitere Angebote